Wiederaufbau nach 26 Jahren Bürgerkrieg

26 Jahre lang lieferten sich in Sri Lanka Regierungstruppen und tamilische Rebellen blutige Kämpfe um die Errichtung eines unabhängigen Tamilenstaats. Bis zum Mai 2009 hatten die Regierungstruppen nach und nach alle von der "Liberation Tigers of Tamil Eelam"  (LTTE) kontrollierten Gebiete erobert. Damit war der lange Bürgerkrieg beendet – mit einer schrecklichen Bilanz: 80.000 Menschen hatten ihr Leben verloren. Rund 280.000 Flüchtlinge mussten bei Kriegsende in Flüchtlingslagern leben. Die Dörfer und Städte im Norden des Landes wurden fast vollkommen zerstört und zahlreiche Gebiete sind bis heute vermint.

Langsame Rücksiedlung der Vertriebenen

Mit internationaler Unterstützung hat seit Ende 2009 die Rücksiedlung der Menschen in ihre Heimatdörfer begonnen. Stück für Stück wird nun das ehemalige Rebellengebiet entmint. Etwa zwei Drittel der Flüchtlinge haben seither die Lager verlassen, aber nur 110.000 von ihnen konnten in ihre Dörfer zurückkehren. Viele Frauen haben im Krieg ihren Mann verloren und sind nun alleine für die Kinder verantwortlich. Die Familien leben unter Zeltplanen und  Hacken für die Bearbeitung der Felder fehlen. Die Brunnen sind verschmutzt und oft beschädigt. Viele wissen nicht, wie sie in den kommenden Wochen ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen und sind erst einmal völlig auf Unterstützung angewiesen. Weitere Infos hierzu:
http://www.welthungerhilfe.de/sri-lanka-wiederaufbau.html

"Sri Lanka Hilfe" Ein Projekt für die Schwestern vom Guten Hirten

Schon seit über 25 Jahren besteht das Projekt der Sri Lanka Hilfe Beelen / Warendorf. Mit Trödelmärkten erwirtschaften wir mehrmals im Jahr Spendensummen für die facettenreiche Soziale Arbeit der Schwestern vom Guten Hirten in Sri Lanka: Flüchtlingshilfe und Arbeit mit Migranten, Trainingsprogramme für Frauen und Mädchen, Rehabilitations- und Handarbeitszentren, „Hostels“, Frauen- und Waisenhäuser, Krisen- und Beratungszentren, Altenheime, die Lehrtätigkeit  bzw. Leitung von Schulen und Kindergärten sowie Einzelfallhilfe für die Unterstützung bedürftiger Familien.

Das Handarbeitsprojekt stellt einen wichtigen Erweiterungszweig der Projektarbeit dar. Ich, Nina Wiengarten, habe es im Rahmen meines Praxissemesters des Studiengangs Soziale Arbeit in einer Praxiseinrichtung der Schwestern vom Guten Hirten aufgebaut. Im St. Euphrasias’s Girls Home, einem Rehabilitationszentrum für Mädchen in sozialen, familiären und gesellschaftlichen Konfliktlagen, werden Klientinnen die z.B. Vergewaltigung, (Zwangs)-Prostitution, Drogenmissbrauch, psychische Probleme und Armut erlebt haben, multidimensional und zukunftsorientiert durch Therapie- und Bildungsprogramme gefördert.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
OK